Kekse mit Rumaroma zum Vaterag - vegan und knusprig

Bärtige vegane Kekse mit Rumaroma

Feine Kekse mit Rum und Schokolade

Vatertag steht kurz vor der Tür und auch Papas freuen sich immer über etwas Selbstgebackenes. Diese bärtigen Kekse mit Rumaroma würde sogar Captain Jack Sparrow lieben – ich schwöre! Und auch überzeugte Bartträger sind von der Optik definitiv angetan, ich kann es aus Erfahrung bestätigen. 

Entwarnung an dieser Stelle an jeden, der jetzt denkt „Ah – eigentlich will ich nichts mit Alkohol backen“. Alternativ zum hier verwendeten Rum kannst Du in jedem Fall auch Rumaroma verwenden, geschmacklich hat das fast den gleichen Effekt. Auch beim „richtigen“ Rum musst Du dir jedoch keine Sorgen machen, der Alkohol darin verflüchtigt sich bei den hohen Temperaturen im Ofen. 🙂

Wenn Du eine Mischung aus braunen und blonden Bärten backen möchtest, empfehle ich dir als Zweitrezept meinen Orangen-Mürbteig für Weihnachtsplätzchen. Dieser passt vom Aroma hervorragend zu den dunkleren Keksen und es lassen sich prima blonde Bärte ausstechen.

Das erwartet dich

Über die bärtigen Kekse mit Rum

Dieses Rezept für Kekse mit Rumaroma ist so einfach nachzubacken, dass es sich auch perfekt mit Kindern zubereiten lässt. Hier jedoch bitte in jedem Fall mit Rumaroma arbeiten! Die kleinen Naschkatzen stibitzen ja doch eher häufiger vom rohen Teig. Da sich der Alkohol erst im Ofen verflüchtigt, kannst Du so am besten vorbeugen (auch wenn die Mengen verschwindend gering sind).

Für diese knusprigen Kekse benötigt man nur ein paar wenige Zutaten und passende Ausstecher – schon kann es losgehen!

Schoko-Nussmus-Cookies

Feine Schoko-Nussmus-Cookies

Zum Rezept
Franziska aka Allgäukind

Hey, ich bin Franzi!

Mein Motto lautet: Das Leben ist zu kurz, um schlecht zu essen.

Ich liebe Essen – darum muss es immer lecker sein! Genauso sehr liebe ich es, wenn dieses Essen einfach zuzubereiten ist und bestenfalls auch noch schnell.  Also am liebsten easy peasy und mit Spaß in den Alltag integrierbar. 

Meine liebsten und bewährtesten Rezepte teile ich hier mit dir und und freue mich, wenn diese auch dich in deinem Alltag unterstützen – ganz einfach & mit Genuss! 

Herzliche Grüße, Franzi

Ich wurde bei der Fachfernschule ecodemy ausgebildet!

NOCH MEHR REZEPTE zum Verschenken

Backen ist Liebe und deshalb lässt sich Selbstgebackenes auch hervorragend Verschenken. Ich kann dir hier von Herzen auch meine Erdbeer-Amaretto-Gugl empfehlen oder aber die süßen zuckerfreien Brownie-Bites in Herzform.

Das solltest Du bei meinem Rezept für Keskbärte mit Rum beachten

Nutze am besten diese Ausstechformen

Ich habe meine Ausstecher vor Jahren gekauft und würde sie genau so auch immer wieder nachkaufen. Sie sind zwar aus Plastik und somit nicht ganz so dünn wie Ausstecher aus Metall, haben jedoch einen entscheidenden Vorteil: Sie machen Barthaarmuster in deine Bärte!

Diese Bartkeks-Ausstecher haben auf der Oberfläche ein Relief eingeprägt, mit der Du noch zusätzlich das Muster eines Bartes in die Keksoberfläche drücken kannst. Also Schnurrbart ausstechen, Keksform umdrehen und dann einfach die Oberseite der Form leicht in den Keks drücken: Fertig.

Mit diesem Look sehen die Bärte auch ganz ohne Schokoladenüberzug richtig cool aus – und sind auch sofort als Bart zu erkennen. 

Du kannst die Bartausstecher hier kaufen*

Ausstecher in Bartform für Kekse mit Rumaroma
Kekse ausstechen und verzieren

Für knusprige Rum-Kekse mit Extra Karamellnote

Du kannst für diesen Mürbteig selbstverständlich auch herkömmlichen Industriezucker oder Rohrohrzucker verwenden, wenn Du keinen Kokosblütenzucker zuhause hast oder kaufen möchtest. Beachte jedoch, dass die feine Karamellnote nur bei Kokosblütenzucker so schön entsteht und auch zu schmecken ist. 

Wenn dir Karamell ohnehin egal ist, spricht jedoch nichts gegen jeden anderen Zucker für diese Kekse mit Rumaroma.

Auch zuckerfrei möglich

Wie bei vielen Rezepten kannst Du auch hier den Kokosblütenzucker gegen einen „zuckerfreien“ Zucker wie Erythrit (z.B. von Xucker*) austauschen. Beachte dabei, dass die Kekse beim Backen möglicherweise ein bisschen mehr „zerlaufen“ als bei herkömmlichem Zucker. Der Geschmack ist jedoch unverändert lecker.

So schmecken die Keksbärte mit Rumaroma am besten

Ich bevorzuge zu diesen Keksen mit Rumaroma tatsächlich am allerliebsten ein Glas Hafermilch oder einen schwarzen Kaffee bzw. Espresso. Die Milch, da mich das so sehr in meine Kindheit zurückversetzt – Flashbackgarantie sozuagen. Kaffee wiederum bildet einen schönen herben Kontrast zu dunkler Schokolade und Rum. Einfach mal ausprobieren!

Feine Knusperkekse zum Vatertag mit Rum

Zutaten und Zubereitung

Zum Ausdrucken findest Du das Rezept für Kekse mit Rumaroma wie immer am Ende dieses Beitrags oder direkt hier. 

Das brauchst Du

  • 300 g Dinkelmehl
  • 90 g Kokosblütenzucker
  • 1 Tütchen Vanillezucker
  • 1 TL Kichererbsen- oder Sojamehl
  • 180 g Pflanzenbutter (siehe hier die besten pflanzlichen Butteralternativen)
  • 1 EL Rum – alternativ 1 kleines Fläschchen Rumaroma
  • 100 g Zartbitterkuvertüre
  • optional: Streudeko nach Wahl

So gehts

Teig

  • Das Dinkelmehl mit dem Kokosblütenzucker und dem Vanillezucker vermischen
  • Soja- oder Kichererbsenmehl mit 2 TL Wasser + 1 EL Rum (oder Rumaroma) zu einer Paste verrühren
  • Butter in Stückchen hacken und zusammen mit der gerade hergestellten Paste zur Mehlmischung geben
  • Alles zusammen zu einem geschmeidigen Mürbteig kneten und für ca. 1 Stunde im Kühlschrank kaltstellen

Kekse ausbacken

  • Backofen auf ca. 180 g Ober-/Unterhitze vorheizen
  • Teig ausrollen und mit Ausstechern nach Wahl Kekse ausstechen
  • Kekse auf dem mit Backpapier ausgelegten Backpapier für ca. 12 Minuten in den Backofen schieben – schaue unbedingt schon einmal nach 10 Minuten nach, da jeder Backofen ein bisschen anders heizt
  • Kekse aus dem Ofen nehmen und auskühlen lassen

Glasur

  • Die Kuvertüre im Wasserbad (oder auch in der Mikrowelle) schmelzen – achte in jedem Fall darauf, dass sie nicht zu heiß wird, sonst fängt sie an zu klumpen
  • Abgekühlte Kekse mit Kuvertüre bestreichen und je nach Laune noch zusätzlich mit Streuseln bestreuen
Bärtige Kekse mit Rum und Karamell

Weitere Möglichkeiten für diesen einfachen Keksteig mit Rumnote

Klar, Bärte sind nicht jedermanns (oder -frau) Sache. Du kannst diesen Mürbteig auch hervorragend für sämtliche andere Ausstecher-Motive verwenden, die dir so einfallen. Besonders gut eignet sich dieser Teig mit Rumnote auch für die Weihnachtszeit – hier isst man ausgeprägte Aromen ja besonders gerne.

Und Opa und Oma freuen sich in jedem Fall sicher auch mal über Kekse mit Rumgeschmack in Herzchenform, statt der üblichen Pralinen. 😉

Ob Du die Kekse jetzt zum Vatertag verschenkst oder aber alle einfach selber wegknusperst: Ich wünsche dir viel Spaß beim Backen und gutes Gelingen! 

Vegane Kekse mit Rumnote

Vegane Kekse mit Rumaroma

Diese veganen Knusperkekse kommen mit einer feinen Rumnote daher. Extrem lecker und einfach zubereitet eignen sie sich hervorragend als Geschenk für vegane Feinschmecker.
Vorbereitung 25 Min.
Zubereitung 12 Min.

Equipment

  • 1 Nudelholz
  • 1 Backblech
  • Keksausstecher
  • Backofen

Zutaten
  

  • 300 g Dinkelmehl
  • 90 g Kokosblütenzucker
  • 1 Tüte Vanillezucker (ca. 8-10 g)
  • 1 TL Kichererbsenmehl oder Sojamehl
  • 180 g Pflanzenbutter
  • 1 EL Rum Alternativ: 1 Fläschchen Rumaroma
  • 100 g Zartbitterkuvertüre
  • Optional: Streudeko

Anleitungen
 

Teig

  • Das Dinkelmehl mit dem Kokosblütenzucker und dem Vanillezucker vermischen
  • Soja- oder Kichererbsenmehl mit 2 TL Wasser + 1 EL Rum (oder Rumaroma) zu einer Paste verrühren
  • Butter in Stückchen hacken und zusammen mit der gerade hergestellten Paste zur Mehlmischung geben
  • Alles zusammen zu einem geschmeidigen Mürbteig kneten und für ca. 1 Stunde im Kühlschrank kaltstellen

Kekse ausbacken

  • Backofen auf ca. 180 g Ober-/Unterhitze vorheizen
  • Teig ausrollen und mit Ausstechern nach Wahl Kekse ausstechen
  • Kekse auf dem mit Backpapier ausgelegten Backpapier für ca. 12 Minuten in den Backofen schieben - schaue unbedingt schon einmal nach 10 Minuten nach, da jeder Backofen ein bisschen anders heizt
  • Kekse aus dem Ofen nehmen und auskühlen lassen

Glasur

  • Die Kuvertüre im Wasserbad (oder auch in der Mikrowelle) schmelzen - achte in jedem Fall darauf, dass sie nicht zu heiß wird, sonst fängt sie an zu klumpen
  • Abgekühlte Kekse mit Kuvertüre bestreichen und je nach Laune noch zusätzlich mit Streuseln bestreuen

Viel Spaß beim Verschenken oder selber essen! 🙂

    Mein Tipp

    Meine liebste Methode zum Schokolade schmelzen ist in einer Metallschale* in einem Wasserbad. Damit die Schokolade dabei nicht klumpt, nutze ich bei unserer Herdskala von 1-10 die Stufe 4 oder maximal 5. 
    Das von mir verwendete 5-teilige Bartausstecher-Set* findest Du direkt hier, wenn Du diese nachkaufen möchtest. 
    Ich persönlich finde es am schönsten, wenn die Bärte nicht alle gleich verziert sind. Daher lasse ich immer ein Drittel ganz ohne Glasur, mache ein Drittel nur mit Glasur und ein Drittel mit Glasur und Streuseln - besonders gemischt in einem Glast sieht das sehr hübsch aus.
    Zum Verschenken empfehle ich dir die Kekse in ein großes Glas zu geben und eine hübsche Schleife darumzubinden. Ich finde sie so hübsch, dass sie nicht blickdicht verpackt sein sollten. 🙂
    Achtung: Bei den mit * markierten Links, handelt es sich um Affiliate-Links. Wenn Du über einen dieser Links bestellt, erhalte ich eine kleine Provision für meine Arbeit - der Preis ändert sich jedoch für dich dabei nicht. 🙂
    Keyword Geburtstag, Kekse, Kuchen, Plätzchen, Süßes, Weihnachten, Weihnachtsbäckerei, zum verschenken
    Bärtige Kekse mit Rumaroma - vegan und lecker