Vegane Kohlrouladen mit Sauerkraut

Vegane Kohlrouladen, Krautwickel oder auch Töltött Káposzta

Ich bin mit dem Wort Krautwickel aufgewachsen, viele andere mit Kohlrouladen und in Osteuropa kennt man sie als Töltött Káposzta. Wie auch immer Du sie nennst: Es gibt sie in zig verschiedenen Varianten und jede davon ist einfach superlecker und außerdem gesund. 

Besonders lecker werden sie durch herzhaftes Sauerkraut (ja, Kraut und Kraut gesellt sich gern), frisches Gemüse und Sonnenblumenhack, das ich hier statt Sojaschnetzel (oder Hackfleisch…) verwende. Du kannst sie mit Weißkohl, Wirsing oder Chinakohl zubereiten – jede dieser Kohlsorten bringt ihr ganz eigenes besonderes Aroma mit und ist einen Versuch wert. 

Kohlroulade klingt zwar ganz nett, Du hast jedoch gerade mehr Lust auf einen Eintopf? Dann ist möglicherweise meine herzhafte Sauerkrautsuppe genau das Richtige für dich.

Das erwartet dich

Vegane Kohlrouladen gewürzt mit Liebe

Omas Krautwickel - beliebt bei der ganzen Familie

Ich schätze, dass jeder von uns seine erste Kohlrouladenbegegnung bei Oma hatte. Zumindest war es bei mir und all meinen Freundinnen so. 🙂

Damals wurden sie natürlich traditionellerweise mit Hackfleisch zubereitet und häufig mit Kartoffelbrei serviert. Oma war war da aber sehr einfallsreich und im Grunde hat sich sich – bis auf die Füllung – niemals wirklich festgelegt. Was da war, hat die Krautwickel dann ergänzt und jedes Mal die ganze Familie begeistert.

Ich habe dieses „Arme-Leute-Essen“ (so nannte sie das selbst immer) bei Oma immer geliebt!

Franziska aka Allgäukind

Hey, ich bin Franzi!

Mein Motto lautet: Das Leben ist zu kurz, um schlecht zu essen.

Ich liebe Essen – darum muss es immer lecker sein! Genauso sehr liebe ich es, wenn dieses Essen einfach zuzubereiten ist und bestenfalls auch noch schnell.  Also am liebsten easy peasy und mit Spaß in den Alltag integrierbar. 

Meine liebsten und bewährtesten Rezepte teile ich hier mit dir und und freue mich, wenn diese auch dich in deinem Alltag unterstützen – ganz einfach & mit Genuss! 

Herzliche Grüße, Franzi

Ich wurde bei der Fachfernschule ecodemy ausgebildet!

Noch mehr Rezepte mit Sauerkraut

Du hast jetzt so richtig Lust auf herzhafte Rezepte mit Kohl beziehungsweise Sauerkraut? Dann versuch es mal mit meiner herzhaften Sauerkrautsuppe oder den herrlich knusprigen Sauerkrauttaschen – beide mit absoluter Leckergarantie. 🙂

Deshalb solltest Du diese Krautwickel unbedingt ausprobieren

Also davon abgesehen, dass man Kohlrouladen ohnehin mal probiert haben sollte, kann ich dieses Rezept ganz besonders empfehlen. Würziges Sauerkraut macht diese Wickel hier besonders herzhaft und saftig und ist außerdem ein Schmeichler für deine Darmflora – da freuen sich deine gesunden Darmbakterien!

Deshalb sind Kohlrouladen außerdem eine tolle Sache:

  • kalorien- und fettarm
  • reich an Ballaststoffen
  • Kohl ist ein sehr günstiges Gemüse
  • Kohl ist auch im Winter regional erhältlich
  • ohne tierische Zutaten wunderbar gesund für den Darm

Was sind Kohlrouladen überhaupt?

Kohlrouladen, die wir hier in Süddeutschland wie gesagt auch Krautwickel nennen, sind eines der beliebtesten Gerichte im Herbst und Winter. Da es sich bei Kohlsorten nicht nur um regionales Saisongemüse für diese Jahreszeit handelt, sondern diese auch noch wahnsinnig vitaminreich und gesund sind, handelt es sich um das perfekte Nahrungsmittel für die dunkle Jahreszeit.

Krautwickel werden traditionell gefüllt (häufig mit Hackfleisch, was wir hier selbstverständlich nicht tun) und dann geschmort oder gebacken. Wer die Kohlrouladen mit einer anderen Beilage als dem hier verwendeten Sauerkraut anrichten möchte, verwendet am besten Kartoffeln oder Kartoffelpüree – die Erdknollen sind die perfekten Begleiter für das gesunde Blattgrün.

Vegane Kohlrouladen mit Sauerkraut

So gesund sind Krautwickel

Jetzt hab ich zwar schon mehrfach behauptet, dass Krautwickel gesund sind – aber warum denn nun genau?

So gesund ist Kohl

  • bereits 100 g Weißkohl decken ca. die Hälfte deines Tagesbedarfs an Vitamin C
  • außerdem enthält Kohl eine beträchtliche Menge an Zink, was zusammen mit Vitamin C deine Abwehrkräfte stärkt
  • hoher Anteil sogenannter Radikalenfänger wie Bioflavonoide, Phenole, Chlorophyll, oder Indole und – alles Stoffe, die unsere Zellen nachweislich vor schädlichen Einflüssen schützen und den Alterungsprozess verzögern können
  • eine große Menge an Ballaststoffen bringt deinen Darm in Schwung und sorgen dafür, dass jede Menge Fett und Schadstoffe aus dem Körper gefegt werden
  • Kohl – besonders der Saft davon – enthält den Eiweißbausteins Methylmethionin; Studien deuten darauf, dass dieser vor Geschwüren in Magen und Darm schützen kann

Vorbereitung und Aufbewahrung

Kohlrouladen lassen sich hervorragend vorbereiten bzw. vorkochen und halten im Kühlschrank 3-4 Tage, wenn sie bereits gegart wurden. Außerdem kannst Du sie auch sehr gut einfrieren, was sie zu einem perfekten Rezept macht, das sich auch gut in größeren Mengen zubereiten lässt.

In einem geeigneten Behälter kannst Du sie dann einfach vom Gefrierfach in deine Tasche oder Rucksack werfen und bei der Arbeit aufwärmen und genießen.

Bei diesem Rezept kannst Du die Krautwickel auch direkt zusammen mit dem Sauerkrautbett einfrieren, da das Sauerkraut nochmal aufgewärmt ebenfalls nach wie vor hervorragend schmeckt.

Leckere vegane Krautwickel

Vegane Krautwickel - mein Rezept

Also – lange genug herumpalavert, hier gehts endlich zum Rezept. Wenn Du dieses lieber ausdrucken möchtest, dann gelangst Du über folgende Buttons wie immer direkt zum druckbaren Rezept:

Viel Spaß beim Nachkochen, gutes Gelingen und lass sie dir schmecken! 🙂

Zutaten - Was Du für das Rezept benötigst:

  • 100 g Naturreis
  • 1 Packung Sonnenblumenhack (75 g *unbezahlte Werbung)
  • 500 ml Gemüsebrühe
  • 8 Kohlblätter (Weißkohl, Wirsing oder Chinakohl)
  • 2 Zwiebeln, gewürfelt
  • 1 grüne Paprika, gewürfelt
  • Olivenöl
  • 2 Knoblauchzehen gehackt
  • 750 g Sauerkraut
  • 1 EL Thymian
  • 1 EL Majoran
  • 1/2 EL geräuchertes Paprikapulver
  • 1/2 TL Chilipulver
  • 2 EL Tomatenmark
  • 300 ml passierte Tomaten
  • 4 EL Pflanzenmargarine/-butter
  • 800 ml Gemüsebrühe
  • Salz & Pfeffer
  • 200 g Räuchertofu, gewürfelt,
  • 100 g Sojajoghurt oder vegane Sour Cream/Creme Fraiche
  • 1 Bund Schnittlauch oder Petersilie
 

Zubereitung - so gehts:

  • Zuallererst garst Du den Naturreis gemäß der Packungsanweisung

Während der Reis gart:

  • Das Sonnenblumenhack mit ca. 500 ml warmer Gemüsebrühe begießen und 5 Minuten ziehen lassen, dann abgießen
  • 8 Kohlblätter vom Weißkohl lösen und jedes Blatt für 2-3 Minuten in kochendem Wasser blanchieren – danach auf ein Küchenhandtruch legen
  • Sonnenblumenhack mit der Hälfte der Zwiebeln, dem Knoblauch und der gewürfelten grünen Paprika in 2-3 EL Olivenöl für ca. 5 Minuten anbraten
  • Mit Thymian, Majoran, Paprikapulver, Salz & Pfeffer würzen
  • Reis dazugeben und gut vermischen

Rouladen rollen

  • Backofen auf 180 Grad Umluft vorheizen
  • Mit einem Esslöffel die Reis-Sonnenblumenhack-Mischung auf den Kohlblättern verteilen
  • Jetzt zuerst die beiden Außenseiten einklappen und das Kohlblatt dann von „unten her“ (also da wo das Blatt am Strunk angesetzt hat) zu einer Roulade aufrollen und zur Seite legen

„Bett“ für die Rouladen

  • Sauerkraut abtropfen lassen und sanft ausdrücken
  • Pflanzenmargarine in einem Topf erhitzen und darin die zweite Hälfte der gewürfelten Zwiebeln glasig dünsten
  • Sauerkraut und Tomatenmark dazugeben und alles zusammen weiter dünsten
  • Gemüsebrühe angießen, die passierten Tomaten unterrühren und alles zusammen für ca. 5 Minuten köcheln lassen
  • Die Hälfte der Sauerkrautmischung in die Auflaufform füllen, die Krautwickeln darauf verteilen und alles mit der restlichen Sauerkrautmischung bedecken
  • Tofu würfeln und über allem verteilen
  • Jetzt alles für 80-90 Minuten im Backofen garen

Topping

  • Rouladen auf Tellern verteilen und mit Sojajoghurt oder veganer Sour Cream und Schnittlauch/Petersilie anrichten
Vegane Krautwickel Kohlrouladen mit Sauerkraut

Vegane Krautwickel mit "Hack" - Töltött Káposzta

Weißkohlblätter und Sauerkraut - eine wunderbar herzhaft leckere Kombi mit Sonnenblumenhack und Tofu. Yummieh!
Vorbereitung 30 Min.
Portionen 4 Portionen

Equipment

  • 1 Auflaufform
  • 2 Kochtöpfe
  • 1 Pfanne

Zutaten
  

Krautwickel

  • 100 g Naturreis
  • 1 Packung Sonnenblumenhack (75 g)
  • 500 ml Gemüsebrühe
  • 1 Weißkohl
  • 2 Zwiebeln
  • 1 grüne Paprika, gewürfelt
  • Olivenöl
  • 2 Knoblauchzehen
  • 750 g Sauerkraut
  • 1 EL Thymian
  • 1 EL Majoran
  • 1/2 EL geräuchtertes Paprikapulver
  • 1/2 TL Chilipulver
  • 2 EL Tomatenmark
  • 300 ml passierte Tomaten
  • 4 EL Pflanzenmargarine/-butter
  • 800 ml Gemüsebrühe
  • Salz & Pfeffer

Topping

  • 200 g Räuchertofu, gewürfelt
  • 100 g Sojajoghurt oder Sour Cream
  • Schnittlauch oder Petersilie

Anleitungen
 

  • Zuallererst garst Du den Naturreis gemäß der Packungsanweisung

Während der Reis gart:

  • Das Sonnenblumenhack mit ca. 500 ml warmer Gemüsebrühe begießen und 5 Minuten ziehen lassen, dann abgießen
  • 8 Kohlblätter vom Weißkohl lösen und jedes Blatt für 2-3 Minuten in kochendem Wasser blanchieren - danach auf ein Küchenhandtruch legen
  • Sonnenblumenhack mit der Hälfte der Zwiebeln, dem Knoblauch und der gewürfelten grünen Paprika in 2-3 EL Olivenöl für ca. 5 Minuten anbraten
  • Mit Thymian, Majoran, Paprikapulver, Salz & Pfeffer würzen
  • Reis dazugeben und gut vermischen

Rouladen rollen

  • Backofen auf 180 Grad Umluft vorheizen
  • Mit einem Esslöffel die Reis-Sonnenblumenhack-Mischung auf den Kohlblättern verteilen
  • Jetzt zuerst die beiden Außenseiten einklappen und das Kohlblatt dann von "unten her" (also da wo das Blatt am Strunk angesetzt hat) zu einer Roulade aufrollen und zur Seite legen

"Bett" für die Rouladen

  • Sauerkraut abtropfen lassen und sanft ausdrücken
  • Pflanzenmargarine in einem Topf erhitzen und darin die zweite Hälfte der gewürfelten Zwiebeln glasig dünsten
  • Sauerkraut und Tomatenmark dazugeben und alles zusammen weiter dünsten
  • Gemüsebrühe angießen, die passierten Tomaten unterrühren und alles zusammen für ca. 5 Minuten köcheln lassen
  • Die Hälfte der Sauerkrautmischung in die Auflaufform füllen, die Krautwickeln darauf verteilen und alles mit der restlichen Sauerkrautmischung bedecken
  • Tofu würfeln und über allem verteilen
  • Jetzt alles für 80-90 Minuten im Backofen garen

Topping

  • Rouladen auf Tellern verteilen und mit Sojajoghurt oder veganer Sour Cream und Schnittlauch/Petersilie anrichten

Guten Appetit!

    Mein Tipp

    Statt Sonnenblumenhack kannst Du auch hervorragend Sojaschnetzel oder kleingehackten Tofu verwenden.
    Du kannst die Rouladen bzw. Wickel auch ohne Tofu garen und diesen gewürfelt in einer separaten Pfanne anbraten und erst kurz vor dem Servieren über die Rouladen streuen.
     
    Keyword Darmgesundheit, glutenfrei, Hauptgericht, herzhaft, Mittagessen, Soulfood
    Vegane Kohlrouladen oder Krautwickel - einfaches Rezept