Spargelsalat mit Rucola zum Mitnehmen

Spargelsalat im Glas - vegan & glutenfrei

Im Mai schlagen nicht nur die Bäume aus – wir befinden uns auch mitten in der wunderbaren Spargelsaison! Der perfekte Zeitpunkt also für einen leckeren Spargelsalat, einfach zubereitet und prima geeignet zum Mitnehmen ins Büro oder auf eine Fahrradtour.

In diesem Rezept ergänzen wir den Spargel mit würzigem Rucola, der nicht nur ebenso gesund ist, sondern auch noch wunderbar würzig.

Uns Deutschen wird ja eine besonders hohe Spargel-Affinität unterstellt, ich halte das allerdings für etwas übertrieben. Sollte es aber stimmen… warum denn nicht? Es gibt echt Schlimmeres (z.b. eine Vorliebe für sogenannte 100-jährige Eier – aber über Geschmack lässt sich ja bekanntlich nicht streiten). 

Spargelsalat ist in jedem Fall eine echt tolle Sache. Sowohl geschmacklich, als auch seine gesundheitlichen Benefits – Spargel hat es nämlich echt in sich, darauf kommen wir aber gleich noch. 

Aus verschiedensten Gründen ist Spargel so gar nicht dein Thema? Dann versuchs mal mit dem sommerlich fruchtigen Pfirsichsalat oder meinem toskanischen Brotsalat.

Das erwartet dich
Spargelsalat im Glas
Franziska aka Allgäukind

Hey, ich bin Franzi!

Mein Motto lautet: Das Leben ist zu kurz, um schlecht zu essen.

Ich liebe Essen – darum muss es immer lecker sein! Genauso sehr liebe ich es, wenn dieses Essen einfach zuzubereiten ist und bestenfalls auch noch schnell.  Also am liebsten easy peasy und mit Spaß in den Alltag integrierbar. 

Meine liebsten und bewährtesten Rezepte teile ich hier mit dir und und freue mich, wenn diese auch dich in deinem Alltag unterstützen – ganz einfach & mit Genuss! 

Herzliche Grüße, Franzi

Ich wurde bei der Fachfernschule ecodemy ausgebildet!

Wissenswertes über Spargel

Spargel gibt es in unterschiedlichen Farben und Sorten – insgesamt sind über 300 Spargelsorten bekannt (holy moly…). Mein Favorit ist unabhängig von der Sorte der grüne Spargel, das hat folgende drei Gründe:

  • Er bringt mit seinem satten Grün einen schönen Farbtupfer in jedes Essen
  • Er ist zarter als sein weißer Kollege und ein bisschen würziger im Aroma
  • Man muss ihn nicht schälen… (den weißen Spargel schon – allein deswegen werden wir in diesem Leben keine Freunde mehr)
Aber das sind meine persönlichen Gründe – es gibt sicher auch viele weitere, die für weißen Spargel sprechen. Nicht umsonst ist der immer in rauen Mengen in den Geschäften und Marktständen vertreten (oder gibt es da ein Geheimnis, das mir noch nicht bekannt ist?). 

Nicht zuletzt sei noch der lila Spargel genannt. Den gibts aber hier bei uns eher selten und auf dem Teller macht er tatsächlich lediglich optisch einen Unterschied (Pluspunkt: Auch den muss man nicht schälen – juhu!).

Wetten, dass Du das noch nicht über Spargel wusstest?

Spargel ist äußerst gesund und ist daher schon seit sehr langer Zeit als Heilmittel bekannt – das hat man in der heutigen Zeit nur vergessen. Bei uns gilt er lediglich als zeitlich begrenzte Frühjahrs-Leckerei. Wie gut, dass Du es bald besser weißt.

Was wir als Spargel kennen und essen, sind im Grunde nur die jungen Triebe der Spargelpflanze. Ein ausgewachsener Spargel sieht aus wie eine Mischung aus einem Busch und einem Baum – ob den schon mal jemand so probiert hat? Ich habe keine Ahnung… Und auch bei den Trieben gibt es noch Unterschiede: denn die grünen (der grüne Spargel) werden über der Erde geerntet, die weißen (weißer Spargel) unter der Erde.

Man vermutet, dass der Spargel ursprünglich aus Vorderasien stammt. Dort wächst er nämlich wild in sandigen Meeresdünen und in feuchtsandigen Flusstälern. Von hier aus hat er dann seinen Siegeszug angetreten und verbreitete sich nach West- & Mitteleuropa bis hin nach Nordafrika.

Warum riecht Pipi von Spargel so komisch?

Das liegt an der Asparaginsäure, die besonders in den Köpfen des Spargels enthalten ist. Beim Abbau der Asparaginsäure entsteht die unangenehm riechende Schwefelverbindung, die wir dann wahrnehmen, wenn wir auf die Toilette verschwinden. Dieser Prozess geht so schnell, dass wir den Geruch bereits beim nächstbesten Toilettengang wahrnehmen können.

Zwei Ausnahmen gibt es da:

  • Menschen, denen das Enzym zum Zersetzen der Asparaginsäure fehlt
  • Menschen, die den Geruch aufgrund einer ungefährlichen Genmutation nicht riechen können

Dieses Rezept für Spargelsalat ist

  • vegan
  • pflanzlich
  • schnell und einfach zubereitet
  • voll mit sekundären Pflanzenstoffen
  • reich an Eiweiß
  • besonders sättigend
  • prima zum Mitnehmen geeignet
  • passend für die Spargelsaison

Spargelsalat - nicht nur lecker, auch gesund

Genug von den ganzen Random-Facts – sicher interessiert dich am meisten, weshalb Spargel ein so gesundes Gemüse ist. Er glänzt nämlich mit so richtig guten inneren Werten, da kann man ihm übel nachreden so viel man will.

So gesund ist spargel

Ihr wisst ja: Kurz nach Silvester locken alle Frauenmagazine mit Diäten, die nächste „Diätsaison“ ist dann wieder April/Mai. Da gilt es nämlich auch noch die Letzten abzuholen, die vielleicht bisher noch nicht an ihre Bikinifigur gedacht haben (Wobei das ohnehin Ansichtssache ist – denn ihr wisst ja: Zieh nen Bikini an, dann hast du eine Bikinifigur. So einfach ist das. Lasst euch nix anderes einreden, Frauenzeitschriften lügen – besonders in diesem Fall. 😉 )

Und daher findet ihr zur zweiten Diätsaison auch überall Spargelrezepte. Das hat einen guten Grund, der liebe Spargel wirkt nämlich stark entwässernd (was natürlich wunderbar mit dem Spargelpipigeruch korreliert…). Er regt den gesamten Stoffwechsel an und schwemmt so auch ungeliebte Giftstoffe aus.

Wie Gemüse eben so ist, enthält Spargel auch jede Menge sekundäre Pflanzenstoffe – darunter so richtig viel von den wertvollen Saponinen. Die fördern nämlich die Produktion des Hormons Cortisol, welches den Blutdruck steigert und somit munter macht.

Die enthaltene Folsäure (Vitamin der B-Gruppe) fördert die Blutbildung und die Zellerneuerung. Dadurch ist es auch insbesondere für Schwangere wichtig – so können Missbildungen beim ungeborenen Baby verhindert werden.

Außerdem ist Spargel ein echtes Beauty-Food: Durch das viele enthaltene Zink unterstützt er bestens bei der Zellteilung, die besonders Haaren und Haut zugute kommt. Auch für die Wundheilung und bei der Hormonproduktion ist Zink äußerst wichtig.

 

So gesund ist Spargelsalat

Du siehst – Spargel zu essen lohnt sich wirklich. Also warum nicht mal in Form von einem locker leichten Spargelsalat mit Bohnen und Rucola, statt wie gewohnt mit einer schweren Sauce Hollandaise?

Weitere vegane Rezepte zum Frühsommer

Zeitgleich mit der Saison für Spargel beginnt auch die Erdbeersaison. Wenn Du also nach passenden Rezepten für Erdbeeren suchst, wirst Du hier sicher fündig:

Spargelsalat im Glas einfach selbermachen

Es spricht also wirklich so gar kein Grund mehr dagegen, dieses Rezept mit grünem Spargel einfach mal auszuprobieren. Außer natürlich, man mag keinen Spargel (WHAT?!). Der Spargelsalat macht deinen Teller frühlingsbunt, er versorgt dich mit richtig viel Vitaminpower und er schmeckt wirklich so richtig erfrischend. 

Ganz nebenbei macht Spargelsalat auf die angenehmste Art und Weise satt: Die, bei der einem das Mittagessen nicht noch stundenlang schwer im Magen liegt. Und da er sich im Glas befindet, kannst Du ihn sogar unter der Sonne am See genießen oder beim Wandern oder oder oder (nach dem Lockdown auch wieder im Büro…).

Hört sich doch gut an, oder? Dann viel Spaß beim Ausprobieren – lass ihn dir schmecken!

Spargelsalat mit Rucola zum Mitnehmen

Spargelsalat im Glas

Frühlingszeit ist Spargelzeit! Dieser Salat enthält lauter kleine Gesundwunder gegen dein Mittagstief - egal ob im Büro, Zuhause oder Unterwegs.
23 g Protein
Zubereitung 15 Min.
Portionen 2 Gläser

Equipment

  • 2 verschließbare Gläser
  • Pürierstab

Zutaten
  

  • 1 Bund Spargel Farbe ist egal, je nach Vorliebe
  • 100 g Linsennudeln Dinkelnudeln, Harzweizennudeln etc. - selbstverständlich auch okay
  • 1 Dose weiße Bohnen
  • 100 g Kirschtomaten
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • 2 Handvoll Rucola
  • 5-6 Stiele Basilikum
  • 2 EL Weißweinessig
  • 2 EL Olivenöl
  • 5-6 EL vom Nudelkochwasser
  • Pfeffer & Salz

Anleitungen
 

Salatschichten vorbereiten

  • Nudeln in leicht gesalzenem Wasser (Zeit bitte nach Packungsangabe) garen und 5-6 EL des Kochwassers nach dem Abgießen für das Dressing aufbewahren
  • Basilikumstiele, Nudelwasser, Weißweinessig und Olivenöl mit dem Zauberstab pürieren und mit Salz & Pfeffer abschmecken
  • Spargel 2-3 Minuten in kochendem Wasser blanchieren und dann in 2-3 cm lange Stücke schneiden
  • Kirschtomaten halbieren
  • Frühlingszwiebel in feine Ringe schneiden
  • Rucola in mungerechte Stücke zupfen

Reihenfolge für das Glas - von unten nach oben

  • Dressing
  • Bohnen
  • Nudeln
  • Spargel
  • Kirschtomaten
  • Zwiebel
  • Rucola
Keyword Darmgesundheit, glutenfrei, Salat, To go, zuckerfrei, zum Mitnehmen
Spargelsalat im Glas